Rückerstattungen und laufende Einsparungen sowie Sicherung des Status

Um welche Kosten geht es?

Es geht um die „Energienebenkosten“ wie Netzentgelte, Strom-/Energiesteuer, EEG-Umlage, StromNEV-Umlage, Konzessionsabgabe, KWKG-Abgabe und Offshore-Haftungsumlage.
Die Energienebenkosten haben oft einen wesentlichen Anteil an den gesamten Energiekosten eines Unternehmens. Beim Strom sind Energienebenkosten von bis zu 75% keine Seltenheit.
Zudem bestehen Meldepflichten in Bezug auf einige Nebenkosten-Reduzierungen, deren Versäumen eine Kostenfolge hat. Im Fokus stehen alle leitungsgebundenen Energieträger.

Ist eine Rückerstattung von Energienebenkosten auch für mich interessant?

Ja, und die Bandbreite der Möglichkeiten ist groß. Auch wenn manche Verbesserungen schon genutzt werden.
Denn erst aus der gemeinsamen Betrachtung von Nutzerverhalten, vorhandener Technik, Einkaufsbedingungen und tagesaktuellem Regelwerk (Gesetze, Verordnungen, Richtlinien, Urteile usw.) erschließen wir für Sie bislang ungenutzte Erstattungen bzw. zukünftige Einsparungen oder optimieren Ihre Ausgangsituation.

Was können wir für Sie tun?

Wir prüfen für jeden Ihrer Standorte, ob und inwieweit alle Verbesserungsmöglichkeiten in Bezug auf die Energienebenkosten genutzt werden.
Das oftmals enorme Einsparpotenzial kann zudem oft ohne Investitionen, nur durch das Stellen der richtigen Anträge oder mit kleinen organisatorischen Maßnahmen erschlossen werden.

Wir identifizieren die Erstattungen/laufenden Einsparungen und realisieren diese Verbesserungen für Sie.
Bitte beachten Sie: Einige Verbesserungen sind fristgebunden, sowohl auf der Ebene der Beantragung als auch auf der Ebene des Reporting.
Wir können den administrativen Part für Sie übernehmen, damit Sie keine Kostenfolge trifft.

Alle unsere Energiedienstleistungen

eta-Projekte zur Rückerstattung von Energienebenkosten