Umnutzung MVA zum Biomasse-HKW

Stadtwerke Landshut

Branche

Kommunalunternehmen / Energieversorgung

Kurzbeschreibung

Am Kraftwerksstandort wurde eine Verbrennungslinie der Müllverbrennung auf Biomassebetrieb (Holzverbrennung) umgerüstet. Die gesamte Konzeption und Planung des Biomasse-Heizkraftwerkes wurden von der eta Energieberatung durchgeführt.

Leistungsumfang

Der Auftragsumfang bezieht sich im Wesentlichen auf:

  • Ermittlung der Grundlagen
  • Basisplanung für die Projektrealisierung
  • Zuarbeit bei der Erstellung des Genehmigungsantrages inkl. Zuarbeit zum Bauantrag
  • Erstellung von Ausschreibungsunterlagen mit Planungsunterlagen für die Projektrealisierung
  • Mitwirken bei der Auftragserteilung (Begleitung in der Angebotsphase bis hin zur Auftragserteilung) inkl. Wertung der Angebote
  • Planungsleistungen, Bauleitung / Projektüberwachung nach Vergabe inkl. Qualitätssicherung und Schnittstellenmanagement
  • Inbetriebsetzung und Vorbereitung von Abnahmen bzw. Mitwirkung bei Abnahmen inkl. Qualitätssicherung und Schnittstellenmanagement
  • Mitwirkung bei Abnahmemessungen
  • Dokumentationsbearbeitung (übergeordnete Gesamtdokumentation) inkl. Schnittstellenmanagement
  • Qualitätssicherung Dokumentation
  • Projektbegleitung nach Abnahme
  • Beratung zur Wärmenetzförderung

Technische Daten

Die wesentlichen technischen Daten der Müllverwertungsanlage (in Betrieb seit 2002) lauten:
Brennstoffbedarf durchschnittlich (feucht) ca.:  66.000 t/a
Feuerungswärmeleistung:  17,5 MW
elektrische Leistung:  4,0 MW

Umnutzung MVA zum Biomasse-HKW- Energieberatung Nürnberg