Nitrochemie

Aschau

Branche

Chemische Industrie

Kurzbeschreibung

Bei der Firma Nitrochemie Aschau GmbH kommen als Energieträger hauptsächlich Strom und Erdgas zum Einsatz. Im zentralen Kesselhaus wird Dampf mit 6 bis 8 bar (absolut) erzeugt und über ein ca. 9 km langes Netz ohne Kondensatrücklauf verteilt. Aufgrund des Kondensatverlustes (außer Kesselhaus) und des weiterverzweigten Dampfnetzes, dessen älteste Abschnitte Ende der dreißiger Jahre errichtet wurden, wurden hohe Verlustanteile vermutet.

Ziel der Untersuchung war die Erstellung die Erarbeitung und Bewertung verschiedener Maßnahmen zur Energiekostensenkung. Schwerpunkt der Untersuchung war die Wärmeerzeugung und -verteilung am Standort. Dabei wurden Möglichkeiten der (zentralen) Wärme- und Dampferzeugung durch Kraft-Wärme-Kopplung für die Produktion, die Abwärmenutzung die teilweise Dezentralisierung der (Gebäude-)Wärmeversorgung analysiert.

Ergebnis

Unter anderem ergaben sich folgende Ansätze zur Energie- und Kostenreduzierung:

  • Stilllegung der Dampftrasse im Norden
  • Die Abwärmenutzung der Thermischen Nachverbrennung scheitern an den hohen Kosten der Umbaumaßnahmen bzw. der niedrigen Nutzungsdauer
  • Eine kostengünstige Variante der Energieversorgung stellt die Mikrogasturbine dar
Nitrochemie Aschau - Energieberatung Aschau