Biomasse-HKW Albstadt

Klärschlammverwertung Albstadt GmbH

Branche

Kommunalunternehmen

Kurzbeschreibung

Das Pilotprojekt stellt einen alternativen und innovativen Lösungsansatz zur Klärschlammbehandlung dar. Kernpunkt ist die Trocknung des Klärschlamms direkt auf einer Kläranlage mit Niedertemperatur-Abwärme aus einem holzbefeuerten Biomasse-Heizkraftwerk. Der getrocknete Klärschlamm lässt sich einfach und umweltfreundlich transportieren und ist für die Verwerter ein willkommenes und CO2-neutrales Brennstoffsubstitut mit hohem Heizwert. Eine Schadstoffanreicherung in Böden bei landwirtschaftlicher Klärschlammausbringung wird vermieden und die CO2-Entlastung liegt hier insgesamt bei bis zu 6.000 Tonnen CO2 pro Jahr.

Leistungsumfang

Planung des Biomasse-Heizkraftwerks als Generalplaner.

Der Leistungsumfang bezieht sich im Wesentlichen auf:

  • Machbarkeitsstudie
  • Planung, Ausschreibung, Vergabe und Bauüberwachung der Anlagentechnik, des Baus und der Außenanlagen
  • Planung der Brennstofflogistik und des Brennstoffmanagements

Technische Daten

  • Brennstoffbedarf (Wassergehalt 45 %): ca. 0,9 t/h naturbelassenes Holz
  • Feuerungsleistung Biomassekessel: 2  MW
  • Elektrische Leistung ORC-Turbine: 0,303 MW
  • Stromerzeugung: ca. 2.560 MWh/a
  • Thermische Leistung: 1,68 MW
  • Wärmeerzeugung: bis zu ca. 13.440 MWh/a
Biomasse-HKW Albstadt - Energieberatung Albstadt