Newsletter - Energieberatung Industrie

eta-Newsletter II/2019

Es ist wieder soweit. Im neuen eta-Newsletter II/2019 haben wir spannende Themen aus der Energiewirtschaft für Sie aufbereitet.
Wir hoffen, dass Ihnen dieser Newsletter interessante Ansätze für die technisch/wirtschaftliche Optimierung Ihrer Energiebereitstellung aufzeigen kann.

Viel Spaß beim Lesen


Neues Förderprogramm für Energieeffizienz und Prozesswärme durch Beantragung im Wettbewerb!

Ab dem 15.04.2019 ist es möglich, ein Förderprogramm zum Thema „Energieeffizienz und Prozesswärme“ über einen Wettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zu beantragen. Die attraktive Förderung mit Fördersätzen von bis zu 50 % soll Unternehmen Anreize geben, in hocheffiziente Technologien zur Energieeinsparung zu investieren, ihren Energieverbrauch zu senken und somit gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.


Lassen Sie durch die Fördermittelspezialisten der eta Energieberatung prüfen, wie das Förderprogramm für Ihr Unternehmen und Ihre Prozesse sinnvoll genutzt werden kann.

Gemeinsam finden wir, unter Einbezug Ihrer Zielsetzungen, die richtige Variante und Vorgehensweise!


Wir erleichtern Ihnen die Antragsstellung und begleiten Sie durch den gesamten Prozess.

weiterlesen



Quartierskonzept der Stadt Moosburg

Nach dem Stadtratsbeschluss Anfang des Jahres 2019 erstellt die eta Energieberatung derzeit ein Quartierskonzept zur Steigerung der Sanierungsquote in Moosburg a.d. Isar. Das von der KfW geförderte Projekt hat eine Laufzeit von einem Jahr und soll den CO2-Ausstoß im Stadtgebiet durch den Anstoß einer gezielten Sanierungsoffensive senken.

weiterlesen


Neues Pelletwerk in Wunsiedel eingeweiht

Im neuen Pelletwerk nutzt die WUN Pellets GmbH die Wärme von drei Erdgas-Blockheizkraftwerken, um die Holzspäne für die Pelletproduktion zu trocknen. Der von den BHKWs erzeugte Strom wird teilweise für die Produktion genutzt und der Rest bedarfsgerecht vermarktet.

Die Planungs- und Umsetzungsphase der Anlage wurde, wie auch schon beim ersten Pelletwerk von der eta Energieberatung GmbH begleitet.

Die 14-tägig erscheinende Zeitung „Energie & Management„ kürt seit vielen Jahren jeweils in den Ausgaben Mitte Januar bis Mitte November das „BHKW des Monats“. Dabei wurde unser Konzept im März zum BHKW des Monats gewählt und in einem ausführlichen Bericht vorgestellt.

weiterlesen


C.A.R.M.E.N.-Symposium 2019 - eta Vortrag zum Thema „Dekarbonisierung der Prozesswärme“

Das Thema „Dekarbonisierung in der Industrie“ wird zunehmend spannender.
Unser Experte Herr Dipl.-Ing. Volkmar Schäfer referiert am 2. Juli beim C.A.R.M.E.N.-Symposium 2019 „Energie- & Ressourcenwende“ im Fachblock „Dekarbonisierung der Prozesswärme“ zum Vortragsthema „Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft“.
Hier finden Sie das
Programm.


Umrüstung von E-Ladesäulen

Ab sofort müssen neu installierte Ladesäulen für E-Autos neue eichrechtliche Vorgaben erfüllen. Zum 1. April 2019 enden die eichrechtlichen Übergangsfristen für die Umrüstung von E-Ladesäulen. Alle neu installierten Ladessäulen, an denen mit nachgelagerter Rechnung bezahlt wird, müssen nun von der Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt (PTB) zugelassene Messgeräte aufweisen. Früher errichtete Ladesäulen müssen zeitnah umgerüstet werden.

weiterlesen


Förderprogramm Energieeffizienz und Prozesswärme

Anfang des Jahres wurde das Förderprogramm „Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft“ gestartet. Die attraktiven Förderungen mit Fördersätzen bis zu 55 % gibt es wahlweise in Form eines Zuschusses des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder eines Kredits der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

... weiterlesen


Hier können Sie sich in unseren Newsletterverteiler eintragenDann erhalten Sie regelmäßig unseren Newsletter-Service.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Sie sind verantwortlich für die Energieversorgung eines großen Unternehmens und Ihre Energiekosten sind Ihnen deutlich zu hoch? Dann sind wir Ihre Energie-Effizienz-Partner.


Laden Sie jetzt den kostenfreien Ratgeber herunter.

Haben Sie noch Fragen zum Newsletter?

Sprechen Sie mich an!

Gerne helfe ich Ihnen weiter bzw. stelle den Kontakt zu dem passenden Experten in unserem Hause her.


​Kunden für die wir die Energiekosten deutlich reduzieren konnten

​​Interquell GmbH


Interquell - Energieberatung Großaitingen Wehringen

​Durch die ​Realisierung einer innovativen Dampferzeugung mit Kraft-Wärme-Kopplung bestehend aus einem konventionellen Dampfkessel mit Mikrogasturbine und ​Gasturbinen-Abgas-Brenner, Erneuerung der Dampfverteilung mit Reindampferzeuger sowie einer neuen Lüftungsanlage zur Versorgung von Hochhygienebereichen ​​konnten die ​CO2-Emissionen bilanzierend um fast 20 % reduziert werden.

​TE Connectivity AG


TE Connectivity Energieberatung Speyer - Energieberatung Industrie

​Allein durch ​ein Lastmanagement zum Abschalten bestimmter Verbraucher, konnte die Benutzungsstundenzahl nicht zuverlässig auf über 7.000 gesteigert werden. Aus diesem Grund wurde ​ein Konzept für ein Lastmanagement mit zwei Netzersatzanlagen entwickelt und umgesetzt. Dabei handelte es sich um eine kurzfristige und temporäre Maßnahme mittels Mietaggregate.

MAN Nutzfahrzeuge Deutschland, Österreich und Polen


MAN Nutzfahrzeuge - Energieberatung München Nürnberg Plauen Salzgitter Wien Steyr

​Im Rahmen des Projekts konnten Möglichkeiten zur Energieeinsparung im Umfang von 13,5 Mio. Euro pro Jahr aufgezeigt werden. Diese reichen von organisatorischen Maßnahmen bis zu größeren investiven Maßnahmen wie z. B. die Realisierung eines Erdgas-BHKWs. Allein Maßnahmen mit sofortiger oder kurzfristiger Amortisation weisen ein Einsparpotenzial von 6,5 Mio. Euro pro Jahr auf.

Stahlgruber GmbH - Sulzbach-Rosenberg


BHKW - Blockheizkraftwerke -Stahlgruber - Energieberatung Sulzbach-Rosenberg

​Es konnte ein Konzept entwickelt werden, das eine Reduzierung des Wärmeeintrags über die Dachfenster, Verbesserungen an den Luftschleiern und eine höhere Kälteleistung vorsieht. Die Wärmeversorgung ist am wirtschaftlichsten durch eine zentrale Erzeugung mit Kraft-Wärme-Kopplung. Die Mehrkosten amortisieren sich gegenüber der getrennten Versorgung in 4,3 Jahren.

Klinikum Garmisch-Partenkirchen


Klinikum Garmisch-Partenkirchen - Energieberatung Garmisch-Partenkirchen

​​Durch die Untersuchung wurden interessante Ansätze zur Reduzierung der Energiekosten ermittelt. Beispielhaft sei hier der wirtschaftliche Weiterbetrieb des BHKW genannt. ​Untersucht wurde auch die Verwendung von Biomethan im BHKW. Dies ist ​aber derzeit sowohl gegenüber dem KWK-Betrieb mit Erdgas, als auch gegenüber der getrennten Erzeugung wirtschaftlich nachteilig.